Högis Cyberspace

Gerhard Höger-Hansens private Website

Von meinen Altautos fahren zwei mit Autogas. Insbesondere das Waohnmobil "Rosinante" profitiert davon, duftet doch selbst die kalte Karre nur noch sanft nach Campingkocher - und das ohne Katalysator (es gibt nämlich, im Gegensatz zur DS, für einen alten Ford keinen Katalysator, nicht für Geld und gute Worte).

Eigentlich ist es logisch: Benzin enhält jede Menge pures Gift, zum Beispiel Benzol (Nomen est Omen), während Flüssiggas ein ungiftiges Gas ist. Wer vorne weniger Gift reinschmeißt, bekommt hinten weniger Gift raus, oder?

Was nach unserem angeborenen Sensorium (Nase) als richtig ist, läßt sich, zumindest nach der nachfolgenden Tabelle (einfach kopiert von der Autogas-Akademie), auch wissenschaftlich nachweisen (natürlich ist das tendenziös, aber es deckt sich hier mit meiner persönlichen Erfahrung!):

 

Autogas deutlich umweltfreundlicher als Flüssigkraftstoffe

Autogas verbrennt deutlich umweltfreundlicher als Benzin. Der Schadstoffausstoß von Stickoxiden vermindern sich um 85%, CO2 Emissionen vermindern sich um 15% und unverbrannte Kohlenwasserstoffe um 50%. Ursache der deutlich sauberen Verbrennung ist, dass die Kohlenwasserstoffketten der Propan- und Butanmoleküle deutlich kürzer sind als die von flüssigen Benzin- und Dieselkraftstoffen. Dadurch ergibt sich eine deutlich bessere Vermischung mit der in der Luft enthaltenen Sauerstoffmoleküle. Zudem lassen sich LPG-Abgase (LPG=Autogas) durch die bessere chemische Verwertbarkeit bei niedrigeren Temperaturen in Fahrzeugkatalysatoren umsetzen. Der Katalysator funktioniert früher und besser auch aufgrund der deutlich geringeren Russanteile.

Durch die rückstandsfreie Verbrennung werden häufig Gabelstapler mit Flüssiggas betrieben und ersetzen somit Dieselstapler, die Ruß und hohe Mengen an Stickoxiden emittieren. Flüssiggasbetriebene Gabelstapler dürfen als einzige Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor in geschlossenen Räumen betrieben werden. Zuerst war LPG bei den Taxis (z. B. alle Taxis in Istanbul), später auch im privaten Kfz-Bereich sehr verbreitet.

Ein auf LPG-Flüssiggas umgerüsteter Euro I Motor unterschreitet deutlich die Euro III und IV Normen. Und das, ohne Modifikation am Abgassystem.

Euro II, Euro III, Euro IV und LPG Emissionen in g/kWh

Schadstoffausstoß Euro II (1996) Norm Euro III (1999) Norm Euro IV (2003) Norm LPG (Flüssiggas)
CO (Kohlenmonoxid) 4 2 1,5 0,6
NOx (Stickoxide) 7 5 3 0,4
HC (Kohlenwasserstoffe) 1,1 0,6 0,2 0,02
Rußpartikel 0,15 0,1 0,05 <0,01
Quellen EU EU EU DAF/TNO'95

Autogas ein umweltfreundliches Nebenprodukt

Autogas ist nicht nur wegen der außerordentlich sauberen Verbrennung im Motor umweltfreundlich, sondern weil es ohnehin als Nebenprodukt bei der Rohölförderung anfällt, so dass es als hochwertiger Brenn- und Treibstoff insgesamt eine ausgesprochen positive Umweltbilanz aufweist.