Högis Cyberspace

Gerhard Höger-Hansens private Website

Gestern wurde in einer populärwissenschaftlichen Sendung (mit Frank Schätzing, wie heißt sie noch?) mal wieder etwas Erhellendes berichtet: Die Veränderungen der Meeresfauna war das Thema.

Am Beispiel einer - ehemaligen - Biolachsfarm in Irland, die von einem Quallenschwarm vernichtet wurde, wurden die Quallen als Gewinner des Klimawandels dargestellt. Viele Forscher sprechen sogar von einem herannahenden "Zeitalter der Quallen".

Wer schon mal in der Ostsee mit dem Segelboot unterwegs war, kennt das wahrscheinlich.

Eine der Hauptursachen ist, dass wir - der Homo Sapiens - die wichtigsten Freßfeinde und Nahrungskonkurrenten wegfischen und damit ideale Bedingungen schaffen.

Quallen zeichnen sich also durch folgendes aus:

  • sie sind glibberig und nicht zu packen,
  • sie treiben mit der Strömung,
  • sie profitieren von der Schwäche ihrer Gegner und Konkurrenten,
  • sie können sehr giftig sein und nicht zuletzt:
  • sie können großen Schaden anrichten

Na, an wen denkt der geneigte Leser hier ganz spontan: Richtig, liest sich das nicht wie ein Kompendium der wesentlichsten Eigenschaften unserer geliebten Kanzlerin, Frau Merkel? Doch!

Da kann ich aber nur vor den Spätfolgen warnen: Ich habe heute noch ein Brandmal am Bein von einer einzigen Quallenberührung - vor zwanzig Jahren...

Aber es wird nichts nützen - das Zeitalter der Quallen ist da!

 

Gestern konnte man im Fernsehen elsässische Bauern über ihren Niedergang - nicht mehr konkurrenzfähig, zu teuer - klagen sehen. Ursache dafür nicht irgendeine Naturkatastrophe oder der klamme Frühling, sondern der Mindestlohn. Zwar seien die 9,35€ nicht eben übertrieben - rund 1500 Euro für einen Vollzeitjob in Hitze, Kälte, Regen - aber auf der deutschen Seite des Rheintals würde eben mit osteuropäischen Billigkräften für zwei Drittel des Lohns gearbeitet.

Gut, das war in einer dieser linken Jammermagazine - Monitor - die wahrscheinlich nur noch existieren, weil sie heimlich das verschwundene SED-Vermögen verprassen. Oder so.

Einmal umschalten, und da wird dann verkündet, dass Schwarz-Gelb tatsächlich wieder die Mehrheit hätte bei der - zugegeben ziemlich schwachsinnigen, aber eben auch nicht ganz substanzlosen Sonntagsfrage.

Merkel 40 Prozent - weil sie das schwankende Schiff BRD mit solcher Weitsicht und Weisheit unaufgeregt durch die brausenden Wogen der Eurokrise geschippert hat. Weil es "Deutschland so gut geht". Wow!

Es stimmt: Wir hatten lange nicht so wenige Arbeitslose. Statistisch zumindest, denn da zählen die Aufstocker[1] ja nicht mit, und die in irgendwelchen Maßnahmen geparkten auch nicht. Und noch ein paar mehr: Die durch private Arbeitsvermittler betreuten (privat ist ja eh immer besser), die über 58-jährigen, die seit über einem Jahr keine Arbeitsstelle angeboten bekommen haben (na wer das wohl ist?), Ein-Euro-Jobber usw. 

Und außerdem liegt eh alles, was nicht so gut läuft, an der Überalterung, so wie es uns irgendwelche Miß-Felder-Geburten und ähnliche Krawattenhalter vorflöten. Teile und herrsche! Wir hetzen die Jungen auf die Alten, dann merken die nicht, wo ihr Geld wirklich geblieben ist!

Weitsicht und Weisheit: Mal ehrlich, ist es wirklich das, was ausgerechnet diese Kanzlerin auszeichnet? Mein Eindruck ist: Sie besitzt die unglaubliche Gabe, es genau so aussehen zu lassen. Eine gleichsam göttliche Gabe, oder gleich "die Gabe des Göttlichen".

In Wirklichkeit leben wir auf dünnem Eis, indem wir einfach den grauen Eminenzen der Wirtschaft und ihren sogenannten "Weisen" (sowas ähnliches hatten die Herrscher früher auch, da hießen sie Astrologen) und ihren Einflüsterungen folgen. Und alles, was irgendwie klappt oder so aussieht, hat Mutti Merkel weise gedeihen lassen. Und alles, was nicht so gut aussieht, hat irgendein anderer Depp verbockt. Da kann die alte Tante SPD aus den Zeiten der großen Koalition ein Lied von singen.

Wenn die Merkel das gewußt hätte! Irgendwie kommt mir der Satz so bekannt vor...

Wer von uns hätte gedacht, dass wir mal in einem Billiglohnland leben würden? Wie lange geht das gut, dass die stärkste Wirtschaftsmacht Europas diesen Kurs fährt. Was passiert, wenn wir die anderen - die unseren Scheiß seither gekauft haben mit ihren steigenden Löhnen - im Zuge der Eurokrise den Bach runter gehen (in Griechenland werden wir so schnell kein U-Boot mehr los)? Wenn wir die vollends an die Wand gespielt haben? OK, in Frankreich kann das den Konservativen ja nur recht sein, wenn die linke Regierung an die Wand fährt. Wo ja der liebe Sarko jetzt Privatier ist, was ein Jammer.

Ist das weise?

Wir können uns auf eins verlassen: Solange diese Kanzlerin regiert, wird jede gute Idee als Fußnote enden. Wollen wir wetten, wann die Energiewende an die Wand fährt? Wir werden es erleben - müssen. Wir werden irgendwie durchkommen, und das liegt dann vielleicht daran, dass im Kleinen viele vernünftige Menschen doch positiv gewirkt haben. Trotz unserer Politikdarsteller, nicht wegen!

Und genau da liegt meine Hoffnung:  Während unser Staatsfisch - bildlich gesprochen - vom Kopf her stinkt, gibt es noch genügend anständige, ehrliche und am Gemeinwohl orientierte Menschen in dieser Gesellschaft, die den Dreck rechtzeitig zusammenfegen, bevor uns wieder ein neues 33 blüht. Ich kenne einfach zu viele solche Menschen, es kann nicht nur Idioten geben in unserem Land.

Aber anscheinend eine ganze Menge...


 

[1] Aufstocker: Diejenigen, deren Gehalt niedriger als Hartz IV ausfällt und die dann Hartz IV auch beziehen - man darf annehmen, dass es hier eine große Dunkelziffer gibt von Leuten, die das aus Scham oder Stolz nicht tun. Laut "Geldidee" waren das 2007 schon 1,3 Millionen, laut Wikipedia 2010 über 1,4 Millionen)

Habt Ihr Euch auch schon gewundert, wie märchenhaft es bei uns manchmal zugeht? Eines der hübschsten Märchen in den letzten Jahren rankt sich um die NSU. Das ist nun nicht mehr die Automarke, die heute kaum mehr einer kennt, sondern es steht für "National Sozialistische Union". National, weil halt eben national gesinnt, Sozialistisch, weil irgendwie auch sozialistisch gesinnt, und Union, weil es eine eingeschworene Gemeinschaft ist. Kennt man ja von anderen Unionen, würde Klaus jetzt sagen.

Das Märchen geht ungefähr so:

"Es waren einmal zwei Brüder und eine Schwester, die waren sich in inniger Liebe zugetan. Noch mehr aber liebten Sie Deutschland, das Land, in dem sie lebten, und zwar in seinen Grenzen von 1937.

Nun begab es sich zu einer Zeit, da wurde Deutschland von so vielen fremden Völkern heimgesucht, dass dies den Dreien gar nicht gefiel. So beschlossen Sie, mit dem Schwert diejenigen zu vertreiben, welche die Leiber der Volksgenossen mit Döner und Gyros zu vergiften suchten.

In Ermangelung eines Schwertes aber mussten sich die Drei mit einer alten Makarov Pistole begnügen, und da sie arm und fromm waren, teilten sie diese Pistole brüderlich. 

Nun galt aber in dieser Zeit das Erschießen von Dönerköchen als Verbrechen, das mit mindestens 5 Jahren RTL gucken in geschlossenen Räumen bestraft wurde. So mussten die drei sich verstecken vor den Häschern von König Gerhard und Königin Angela, welche sich in dieser Zeit die Herrschaft im Lande teilten.

Es wollte ihnen das aber gar trefflich gelingen, denn sie waren klug, und verwischten alle Spuren. Auch hatten Sie sich eine Räuberhöhle auf vier Rädern verschafft, in welcher sie wie in einer Tarnkappe zu verschwinden pflegten, sobald sie einen ihrer Kämpfe ausgefochten hatten. Die konnten Sie auch gar wohl gebrauchen, um sich nach dem forcierten Geldabheben bei einheimischen Bankfilialen rasch zu verstecken.

So führten die Drei viele Jahre lang die Häscher von Poizei und Verfassungsschutz gar lustig an der Nase herum. Das kam auch daher, dass in dem Lande zu dieser Zeit eine wahrhaft babylonische Sprachverwirrung herrschte, da erst kurz zuvor ein Landesteil zurückerobert worden war, dessen Bewohner aber aufgrund der langen Trennung gar seltsam sprachen.

So kam es, dass auf die Frage aus Sachsen "Sochmo, wo issn nu die Ogde Mundlos?" aus Bayern nur "wos is los?" geantwortet wurde, und wenn der Bayer in Hamburg anfragte "Konst mer amoi des bollistische Gudochtn schiggn", verstand man dort nur "ahoi".

Zuletzt aber wurden die Drei immer depressiver, was wohl in ihrer Art lag, denn schon Ihr großes Vorbild, der Urgroßonkel Adolf, hatte 1945 Selbstmord begangen. Auch waren die Häscher nach vielen Sprachkursen langsam aber sicher auf ihre Spur gekommen, da sie weder Kosten noch Mühen scheuten, die Dönerköche zu verteidigen.

So kamen sie schließlich überein, sich nach dem erfolgreichen Geldabheben in ihrer Höhle zu entleiben, denn sie glaubten fest daran, dass es im Himmel eine national befreite Zone gäbe. Das Mädchen aber mußte daheim noch aufräumen, ganz wie es sich gehört, und geriet dadurch in die Fänge der Häscher. Seither aber hat es ihm die Sprache verschlagen und es muss nun bis zur nationalen Wiedererweckung immer nur RTL gucken... "

Ja, so wird es sich wohl zugetragen haben! Wie gut, dass wir in einem Rechtsstaat leben.

Nachdem die Vertreter türkischer Zeitungen ja anscheinend zu langsam waren, um einen Platz im Gerichtssaal zu ergattern, hat jetzt das OLG München endgültig eine Übertragung des Prozesses per Video in einen Nachbarsaal abgelehnt. Ich hatte übrigens in einem früheren Artikel die Abkürzung falsch interpretiert - es heißt "Nationalsozialistischer Untergrund", nicht "Nationalsozialistische Union". Hätte aber auch gut gepasst, finde ich.

Ausgerechnet Siegfried Kauder hat das mit dem Persönlichkeitsrecht der Angeklagten Beate Zschäpe begründet. Jener Siegfried Kauder, der mir noch gut mit den Worten "Es gibt in Deutschland keine bestechlichen Abgeordneten" im Ohr liegt.

Angetan mit Schickimicki-Anzug und Fliege, die Nase kurz vor der Zimmerdecke, hat er damals (in der Diskussion um Abgeordneten-Bestechlichkeit - das war April 2011, fast zwei Jahre, in denen übrigens, soweit ich weiß, nichts geschehen ist...) mit diesen Worten die Nachfragen von Journalisten abgebügelt.

Wie schön, dass dieser korrupte Mensch wenigstens ein Herz für die wirklich Verfolgten in unserer Gesellschaft hat...

Jedenfalls hoffen wir, dass wenigstens die "Deutsche Nationalzeitung" einen angemessenen Platz bekommen hat.

Übrigens:

Ich wollte grade mal nachsehen, was für rechtsradikale Zeitungen es in der BRD gibt. Wenn man in Google nach "rechtsradikale zeitschriften in deutschland" sucht, bekommt man dieses Ergebnis:

rechtsradikale zeitschriften in deutschland

Na, da bin ich ja erleichtert! Gibt es ja gar keine solchen Zeitschriften hier!

Unterkategorien

Beispiele für die "Freiheit" unserer Presse